(2) Wie „verkaufe“ ich mich und meine Leistungen positiv …?

3. Februar 2018 0
168 Hits
0

Teil 2      (Teil 1)

»Wenn eine Persönlichkeit mich fesselt,
wird jede Form des Ausdrucks an ihr zum Genuss.«
(Oscar Wilde)

»Was hinter uns liegt und was vor uns liegt, sind nur Kleinigkeiten
im Vergleich zu dem, was in uns liegt.
Und wenn wir das, was in uns liegt, nach außen in die Welt tragen,
geschehen Wunder.«
(Henry Stanley Haskins)

Wann haben Sie sich das letzte Mal gefragt:

Was sind meine besonderen Talente?
Was sind meine Stärken? Was meine Schwächen?
Welche Ziele habe ich?
Was macht mir am meisten Spaß?
Wie wichtig bin ich mir?
Wie hoch ist meine Engagement zu den Dingen die ich tue?
Wie viel Zeit bin ich bereit zu investieren?
Mag ich mich, meinen Job und mein Leben?
Warum arbeite ich? Was motiviert mich? Liebe ich das, was ich mache?
Was motiviert mich (beruflich) am meisten?
Was demotiviert mich am meisten? Was tue ICH dagegen?
Welche Faktoren können meine Motivation negativ / positiv beeinflussen?
Tue ich wirklich das was ICH möchte – oder nur das, was andere von mir erwarten/wünschen?
Was ist für mich Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl?
Sehe ich mich als Menschen mit einer positiven (Grund-) Einstellung?
Bin ich bereit dazuzulernen?

Verschaffen Sie sich Klarheit über Ihre

  • Wesentlichen Charakterzüge und Eigenarten
  • Gefühle und Empfindungen
  • Qualifikationen und Fertigkeiten
  • Stärken, Schwächen, Kompetenzen und Potentiale
  • Hemmnisse und Motivationen
  • Position in Ihrem beruflichen und sozialen Umfeld
  • Vorlieben und Abneigungen
  • Wünsche und Hoffnungen
  • Vorstellungen vom Leben
  • Ziele, die Sie sich gesetzt haben oder sich setzen wollen
  • Einschätzung der Wirkung auf andere
  • Gestaltung des eigenen Auftretens
  • Positive Selbstdarstellung und selbstbewusste Präsentation der eigenen Leistung
  • Niemand kann Sie ohne Ihr Einverständnis dazu bringen, sich minderwertig zu fühlen. Auch Sie haben mindestens eine Fähigkeit, die Sie von anderen positiv abhebt.
  • Gehen Sie nicht da entlang, wo der Weg Sie lang führt. Gehen Sie da entlang, wo kein Weg ist und hinterlassen Sie Spuren. Denn wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine Spuren.
  • Angst klopft an die Tür, Vertrauen öffnet – und niemand ist draußen. Es gibt keine Grenzen für Sie. Weder für Gedanken, noch für Gefühle. Nur die Angst setzt die Grenzen.
  • Beachten Sie: Takt ist eine Geschicklichkeit, die den Menschen besser als Talent und Wissen über alle Schwierigkeiten fortführt. Wie steht es mit Ihrem Taktgefühl?
  • Haben Sie schon „Tat-Pläne“ oder zählen Sie auch zur Garde der hoch dekorierten Absichtsträger? Gute Absichten sind wertlos. Es kommt darauf an, was Sie tun!
  • Wer großes Talent, aber keine Manieren besitzt, ist wie ein Mensch mit Säcken voller Gold, aber ohne Kleingeld für den täglichen Bedarf. Kommen Sie angenehm an und kultiviert durch den Alltag?
  • Ziel des Lebens ist Selbstentwicklung. Das eigene Wesen völlig zur Entfaltung zu bringen, das ist unsere Bestimmung. Zu sein, was wir sind, und zu werden, wozu wir fähig sind, ist das einzige Ziel des Lebens. Ist das auch Ihr Ziel?
  • Gleichgewicht halten ist die erfolgreichste Bewegung im Leben. Jeder macht mit Ihnen nur das, was Sie sich gefallen lassen. Dabei spielt auch Ihr Erscheinungsbild eine wesentliche Rolle, wie Sie auf Ihre Umwelt wirken. Ausstrahlung + Auftreten + Kommunikation + Fachwissen. Sehr oft scheitert es nur an Kleinigkeiten. Und bedenken Sie: Kleider machen Leute, aber keine Menschen.
  • Neben Sprache wirken Sie auch mit Mimik, Gestik, Haltung und Körperpflege. Erscheinung und Aura lassen jemanden sympathisch oder unsympathisch erscheinen, obwohl er/sie noch keinen Satz gesagt hat. Senden Sie positive Signale!
  • Empfangen werden Sie nach Ihrem Äußeren, verabschiedet nach Ihrem Auftreten, sprachlichen Fähigkeiten und Ihrem Einfühlungsvermögen! Für den ersten Eindruck gibt es meistens keine zweite Chance.

Tipps am Rande:

  • Ihre Stimme ist mit das wichtigste Verkaufsinstrument. Persönlich wie auch am Telefon. Geben Sie ihr angenehmen Klang, Deutlichkeit, Volumen und Festigkeit. Üben Sie jeden Tag eine ¼ Stunde, indem Sie laut einen Text lesen. Sie werden staunen, wie sich Ihre Stimme innerhalb weniger Tage zum Vorteil verändert. Piepsige Kleinmädchenstimme, nuscheln, leise oder zu schnell sprechen oder jovial durch die Gegend tröten nervt und bestätigt nur Unsicherheit. Und lassen Sie bei Satzbeendigungen oder Bestätigungen die Einzel-Wörter weg, wie Super, Toll, Klasse usw., auch das nervt und spricht nicht für Ihr Sprachniveau – sondern ist meist nur eine dumme Angewohnheit.
  • Lösen Sie sich von Freunden, Bekannten und sonstigen negativ eingestellten Menschen, den sogenannten »Mistpfützenkrebsen«, die Sie nur „Zumüllen“ und „nach unten ziehen“. Diese Zeitkiller sind nur Nehmende – keine Gebenden. Ein gegenseitiger Austausch findet nicht statt. Also warum Ballast ertragen? Die Zeit ist Ihr kostbarstes Geschenk, unbezahlbar und viel zu schnell vorbei. Die Zeit ist uns gegeben, damit wir in ihr klüger, besser, reifer und vollkommener werden.
  • Sie müssen keinem Ihre Leistung hinterher tragen!
  • Greifen Sie zu den Sternen – und machen Sie das BESTE aus IHREN Möglichkeiten!
  • Jeder Mensch kommt als Original auf die Welt. Ob er als Kopie stirbt, hängt davon ab, wie stark er sein Leben an den Erwartungen anderer ausgerichtet hat. Bleiben Sie ein Original!
  • Zur positiven Lebensgestaltung gehört auch die gute Einstellung zu sich selbst und zu anderen. Stehen Sie zu Ihren Stärken! Nehmen Sie Anerkennung an! Ganz einfach „Danke“ sagen, statt abzuwehren, das ist doch selbstverständlich …, oder es abzuschwächen, ja schon aber …
  • Seien Sie freundlich zu anderen … Ein Lächeln kommt immer zurück!
  • Vermeiden Sie herabsetzende und relativierende Bemerkungen über sich und spielen Sie Ihre Leistung nicht herunter!

»Das Leben läuft immer nur in die Richtung,
für die sich jemand entscheidet.« 

Hinterlasse einen Kommentar

  Anmelden  
Benachrichtigen Sie mich zu: